Check up erfolgreich!


Nachdem ich wieder gut aus dem Biathlon-Camp zurückgekommen bin, stand heute ein kleiner Formtest auf dem Programm. Mein Trainier und ich hatten uns entschlossen, noch vor dem Ironman Südafrika einen Wettkampf zu machen, damit ich nicht völlig ohne Routine (in diesem Jahr) dort antreten werde. Fast vergeblich suchten wir einen passenden Termin. Schließlich stießen wir auf den Duathlon Monsheim, der tatsächlich in die Trainingsplanung passte.

Somit ging es heute morgen um 7:00 Uhr Richtung Reinlandpfalz. Da es sich um einen Cross-Duathlon handelte, organisierte ich mir noch kurzfristig ein Crossrad bei meinem Bike-Service meines Vertrauens:
Da ich vorher noch nie auf so einem Teil gesessen habe, probierte ich gestern auf einer kurzen ‚Erledingungsfahrt‘ das Ganze aus. Doch zurück zum Wettkampf:
Gegen neun Uhr erreichte die Wettkampfstätte. Kurzes Aufwärmen, deponieren der Radsachen und schon ging es los.
Um punkt 10 Uhr fiel der Startschuss für die Langdistanz. Beim Laufen mussten im ersten Abschnitt 3 und beim Zweiten 2 Runden absolivert werden. Das Radfahren wurde mit drei Runden festgesetzt.

Wie am Streckenprofil erkennbar ist, ging es eigentlich nur hoch und runter. Zu meiner Überraschung fand der gesamt Wettkampf bis auf ca. 5% Beton auf Feldwiesenuntergrund statt. Wetterverhältnisse: trocken, 2,5 Grad Celsius + much wind. Im Nachhinein betrachtet, wäre vielleicht ein Mountainbike doch die Bessere Alternative gewesen – naja, wer weiß!

Hier ein paar Bilder der Strecke:

Zum Wettkampf selbst: Nachdem die Sportler auf der angesetzten Langdistanz gestartet sind, konnte ich mich schon relativ früh an die Spitze setzen (‚Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!‘). Nach den ersten 3 Runden war mein Vorsprung auf den bis dahin Zweitplatzierten schon recht groß.
Danach ging es aufs ‚fremde‘ Rad. Mit NULL Crosserfahrung versuchte ich trotzdem Tempo zu machen. Es gab 2 knifflige Abfahrten, bei denen ich mich dann doch eher zurückhielt. Zumal es mich bei der Ersten, wegen rutschigem Bodenbelag, schon fast hingelegt hätte. Kontrolliert aber mit ‚Wettkampf‘-Anstrengung fuhr ich in die dritte Runde. Nach etwa der Hälfte der Schlussrunde fuhr der Zweitplatzierte auf mich auf. Fast gleichzeitig fuhren wir in der Wechselzone ein. Mit etwas Verwunderung und ohne zu wissen mit wem ich es zu tun habe, begaben wir uns auf die Laufstrecke. Doch schon zu Beginn des Anstiegs, konnte mein Mitstreiter das Tempo nicht halten und ich baute wieder einen Vorsprung aus. Mit knapp einer Minute Vorsprung lief ich als 1. im Gesamtklassment ins Ziel ein. Mein direkter Konkurrent wurde Zweiter und holte sich somit den Titel des ‚Rheinlandpfälzischen Duathlonmeisters‘.


Beschenkt mit drei verschiedenen Weinen (Eltern – freut euch schon mal 😉 ), trat ich die Heimreise an!

FORMTEST <– erfolgreich!

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s