Gute Beine, schlechte Beine!


Wie bereits angekündigt ging es heute ins Hessische um meinen Sport auszuüben. Um 10:20 Uhr startete die 1. Gruppe auf die Olympische Distanz. Darunter meine Wenigkeit. Im 19 Grad (kalten) See ging es mit Neo bestückt auf die 1.400 Meter. Als 9. verließ ich das kühle Naß mit gut drei Minuten Rückstand auf Holger Lüning.
Die ersten Kilometer auf dem Rad waren dann die Hölle. Es mussten auf einem Rundkurs 3 Runden abolviert werden. Insgesamt 42 Kilometer laut Ausschreibung. Mein Tacho hatte ein paar hundert Meter weniger auf dem Zeiger. Auf der 1. Runde ging so gut wie gar nichts. Völlig aufgelöst und ratlos versuchte ich Druck zu machen, aber die Beine schmerzten einfach. Mein Watt-Leistungs-System spuckte dermaßen schlechte Wert aus, dass ich bereits nach 7 Kilometer aussteigen wollte. Zum Glück habe ich es nicht getan! Meter für Meter gingen die Beine etwas ‚auf‘ und ich konnte Fahrt aufnehmen. Von Runde zu Runde steigerte ich mein Tempo. War es auf den ersten 14 Kilometer gerade mal ein Schnitt von knapp über 37 Kilometer pro Stunde, steigerte ich das Tempo in der Summe bis zum Ende auf über 41.
Der 2. Wechsel verlief wie gewöhnlich um einige Ecken schneller. Mein Support-Team (Mum und Dad) gaben mir nach anfänglichen Schwierigkeiten einen Rückstand von über 5 Minuten auf die Spitze durch. ‚Mein Gott‘, dachte ich mir ‚was wurde da Vorne für ein mega Tempo gefahren?’…
Das Laufen ging nicht sooo flüssig wie sonst. Schnell konnte ich aber von der mittlerweile 4. Position auf die Dritte vorlaufen. Bei Kilometer 6 stellte ich dann den bis dahin 2. Plazierten. Zum Schluss musste ich diese Position ’nur noch‘ verteigigen, da der Führende (Enrico Knobloch, mit einer sensationellen Radleistung) doch noch zu weit entfernt war. Mit knappen 2 Minuten Rückstand lief ich sehr zufrieden als Gesamtzweiter ins Ziel ein.

Fazit: Ein wirklich hartes Rennen aufgrund der Probleme zu Beginn und der extremen Wärme. Training im Kalten, Rennen bei Hitze  – das geht nie gut! Aber das habe ich ja schon nach Kulmbach beklagt.
Nun geht es in die Tempophase für den Ironman Hawaii! (8 weeks)

Aber jetzt noch die Preisfrage: Wieviel Kilo müssen für Hawaii noch runter?
Bitte vernünftige Ratschläge! (184 cm, 74,5 kg also ganz schlechter BMI, im Leistungssport sind 18-19 üblich, ich habe fast 22!!!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s